Dienstag, 21. März 2017





6. Stunde Ergotherapie:

Habe mich heute zum 1.x tapen lassen.

Hatte mich bisher gewehrt dagegen,
weil ich meine Narbe seit der Gipsabnahme
ca. 3x täglich mit Bepanthen eingeschmiert habe.

Und weil ich wollte, dass endlich genug Luft daran kommt.



Mittlerweile sieht sie nämlich so aus:

Für eine 10 bzw. 14 Wochen alte Narbe,
die großteils 2x offen war, 
gar nicht so schlecht, finde ich.



Wenn man aber genauer hinsieht, ...



... gibt es eine ca. 2 cm lange Stelle,
die mit dem Gewebe darunter verwachsen ist.

Und das zieht bei einigen Bewegungen ziemlich.

Diese Stelle versuchen wir nun zu lösen,
vielleicht geht es ja mit dem Tape.

Sonst müsste ich lasern gehen ...



Obwohl ich Ex-Sportlerin und noch sehr sportlich bin,
habe ich zuvor noch nie mit Tapes Erfahrungen gemacht.

Ich habe mir hier absichtlich ein hautfarbenes verpassen lassen,
denn schwarz oder bunt wäre mir fürs Büro doch zu auffällig gewesen.



Warum auf die Fischgräte noch was draufkam,
weiß ich nicht, vielleicht, weil es hübscher aussieht.

Aber ein wenig irritiert mich das Tape doch:

Jetzt kann ich nicht mehr unterscheiden,
ob die Sehne zieht 
(zu viel Zug drauf sollte ich auf jeden Fall noch vermeiden!),
die festgewachsene Stelle der Narbe
oder das Tape.

Mal schaun, ob ich damit weitermache,
wenn es runtergeht ...



Aber gestern habe ich zum 1.x wieder 
einen Sixpack mit rechts "geschupft".

Also kann es meiner Sehne gar nicht so schlecht gehen ;) !











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen