Montag, 9. Januar 2017




1. Gipswechsel!

Knapp 2 Tage nach meiner 2. Hand-OP ist es schon so weit,
dass meine Handchirurgin die Wunde begutachten,
die Drainage entfernen und mir einen neuen Gips verpassen will.

Ich bin auch schon neugierig,
was mich unter dem Verband erwartet.



Doch erst einmal muss der Redon Drain weg.

Das geht ganz einfach:
Sie zieht ihn raus ... und ich schrei fast vor Schmerzen,
obwohl ich noch Schmerzmittel nehme.

Ich spüre fast jedes Loch vom Drainage-Schlauch
meinen Wundkanal entlang"schrumpeln".

Aber Gott sei Dank dauert das Ganze nur wenige Sekunden.



Dann kommt das hier zum Vorschein.

Bin eigentlich ganz zufrieden damit,
die Hand ist aber selbstverständlich noch geschwollen.

Bin ganz überrascht, dass sie meine Wunde außen nur verklebt hat:

Das sieht nicht nur besser aus,
 sondern macht dem Chirurgen sicher auch weniger Arbeit.



Die subcutanen Nähte sind wie immer mit selbstauflösendem Material genäht
und hier natürlich nicht sichtbar.

Meine Chirurgin hat Feinsticken als Hobby,
das Nähen sollte also nicht ihr Problem sein ;) ! 

Die Strips bleiben noch drauf bis zum nächsten Termin
in etwas mehr als 1 Woche.



Zuhause begutachte ich meinen neuen Cast:

Ohne Drainage fühle ich mich gleich wohler,
jetzt ist er nicht mehr so sperrig.



Und so lange Bierflaschen-Öffnen auch mit Gips funktioniert,
ist die Welt noch in Ordnung!



 Das volle Glas dann heben und daraus trinken
geht ja schließlich auch mit der linken Hand ... :)))









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen